Examen Alemán Noviembre 2019

Foro para los becarios que están actualmente realizando el curso en el CECO

Moderadores: paurey, Mislata, blete, CurroCorner, CarlosAlicante

Examen Alemán Noviembre 2019

Notapor AlvaroIniguez » Sab 16 Nov 2019 15:58

Os dejo a continuación el texto que cayó en el examen de alemán de 2019, el texto fue modificado para el examen pero más o menos es así. Puse la opción correcta entre paréntesis. Espero que os sea de ayuda y viel Glück!
https://www.spiegel.de/karriere/spanien-streitet-ueber-die-siesta-zwangspause-a-1097978.html
Drei Stunden Mittagspause - das klingt erst einmal (verlockend). Die Siesta (geht) aber immer mehr Spaniern auf die Nerven. Vor allem wenn sie ihnen vom Arbeitgeber (verordnet) wird.
Die Siesta, der "Mittagsschlaf", gehört zu Spanien wie Paella, Flamenco oder Mallorca. Aber immer mehr Spanier ärgern sich (darüber) und würden die überlange Pause mitten in (ihrem) Arbeitstag gern (abschaffen). Zum Beispiel die Angestellte Puri, 35, aus Getafe, südlich von Madrid.

"Die Siesta nimmt mir jeden Tag (unnötigerweise) ein Stück meines Lebens weg, ich habe kaum Zeit für meine Familie", sagt Puri, die in einem Küchenstudio arbeitet. Jeden Tag wird sie um 14 Uhr - wie sie sagt - "in (die) verdammte Zwangspause (entlassen)". Und zwar bis 17 Uhr.

In der Nähe des Ladens (fallen) zu dieser Zeit (etliche) Rollläden mit viel Getöse herunter. "Geschlossen". Das Problem: Die (wenigsten) Arbeiter und Angestellten können die lange Pause wirklich (genießen), geschweige denn (für) ein Schläfchen nutzen.

Die meisten wohnen in den (Vororten), so wie Puri. (Deshalb) schlägt sie am Nachmittag mangels Alternative die Zeit tot, (muss) dann wieder einige Stunden arbeiten - und ist erst gegen 21.30 Uhr zu Hause. "Meine (jüngste) Tochter wurde dann schon von der Oma ins Bett gebracht."

So wie Puri (protestieren) immer mehr Menschen in Spanien gegen die Siesta-Regel. "Was in Spanien (passiert), ist nicht normal. Wir haben ein Anrecht (darauf), unser Privatleben zu genießen", sagt Jurist José Luis Casero. Er ist Präsident der Vereinigung zur Rationalisierung der Zeiten.

ARHOE (fordert) eine zeitliche (Anpassung) des Tagesablaufs (mit) den noch sehr späten Büro- und Ladenschließungszeiten an die (Gewohnheiten) in anderen Ländern Westeuropas. Die Vereinigung (wurde) schon vor zehn Jahren gegründet und (bekommt) immer mehr Unterstützer.

Der Rundfunksender Cadena Ser beispielsweise (bezeichnete) den spanischen Tagesablauf als "kafkaesk". (Weil) die meisten Menschen spät nach Hause kommen, essen sie nicht vor 21 Uhr zu Abend. Die Prime Time im spanischen Fernsehen beginnt im Fernsehen erst (ab) 22. Der Tag ist lang.

"Man muss nach dem Abendessen aufräumen, man (will) sich mit Ehemann und Kindern unterhalten, ein bisschen fernsehen. Im Bett bin ich nicht vor (ein) Uhr morgens", klagt Puri. Ihr (fehlt) Schlaf, und so geht es auch (vielen anderen) Spaniern, (wenn) man die Professorin Nuria Chinchilla von der Business-School IESE in Madrid fragt.

"Wir sind weltweit ein Sonderfall", (sagt) die Wissenschaftlerin. Die Spanier schlafen (nach) ihren Angaben deutlich (weniger) als andere Europäer, (was) sich negativ auf die Gesundheit der Menschen, aber auch auf die Produktivität der Arbeitnehmer und damit auf die Wettbewerbsfähigkeit des Landes (auswirke).

Schlafmangel in einem Land, das seinen Bewohnern mit der Siesta-Regel doch eigentlich eine (Gelegenheit) zum Nickerchen (verschaffen) wollte: Die Tradition der langen Mittagspause hat mit der (brütenden) Hitze zu tun, die sich mittags in vielen Gegenden über Spanien (legt). Früher, (als) es kaum Klimaanlagen gab, wurde dann gegessen und ein Schläfchen gemacht. Studien (zufolge) schlafen heute aber knapp 60 Prozent der Spanier mittags "nie".
Avatar de Usuario
AlvaroIniguez
Becario
 
Mensajes: 1
Registrado: Sab 16 Nov 2019 15:40

Examen Alemán Noviembre 2019

Sponsor

Sponsor
 

Volver a ALUMNOS CECO

¿Quién está conectado?

Usuarios navegando por este Foro: No hay usuarios registrados visitando el Foro y 6 invitados

cron